21 April, 2014

Eine Kurzbiografie des Ehrwürdigen Ajahn Dtun

Eine Kurzbiografie des Ehrwürdigen Ajahn Dtun

Der Ehrwürdige Ajahn Dtun (Thiracitto) wurde 1955 in Thailand, in der Provinz Ayutthaya, geboren.  Als er 6 Jahre alt war, zog seine Familie nach Bangkok und er lebte dort bis zum Juni 1978.  Schon in jungen Jahren war er ein Junge, dessen Herz sich von Natur aus dazu neigte, eine feste Basis in der sittlichen Zucht zu besitzen.  Als er ein Teenager war und während seiner Universitätszeit geschahen viele kleine Ereignisse, die sein Leben formten und ihn nach und nach von der weltlichen Lebensweise zu dem Wunsch 
fort lenkten, das Heilige Leben zu leben.

Nach seinem Bachelor-Abschluss in Volkswirtschaft im März 1978 wurde er für den Master in Stadtplanung an der University of Colorado, USA, angenommen. Während der Reisevorbereitungen machte er allerdings viele kleine Erkenntnisse, die seine Denkweise zwangsweise veränderten. Er ließ von dem Plan ab, sein Studium so weit wie möglich zu bringen und danach ein Familienleben zu führen. Er fasste den Entschluss, nach dem Studienabschluss ledig zu bleiben und zu arbeiten, um seinen Vater finanziell zu unterstützen, bis die Zeit reif für ihn ist, sich als Mönch ordinieren zu lassen.

Eines Abends nahm er ein Dhamma-Buch seines Vaters in die Hand, das aufgeschlagen war mit der Seite, in der die letzten Worte des Buddha standen:
„Jetzt, Mönche, ermahne ich euch: Alle Gestaltungen sind dem Verfall unterworfen. Strebt zur Vollendung mit Umsichtigkeit!"
Er las diese Worte ein zweites und dann drittes Mal und sie fanden einen tiefen Nachhall in seinem Herzen.  Dies ließ in ihm das Gefühl aufkommen, dass die Zeit gekommen war, sich jetzt ordinieren zu lassen, wohl wissend, dass nur dies ihm wahres Heil bringen wird.  Er beschloss, sich innerhalb von zwei Monaten ordinieren zu lassen und dass er für sein ganzes Leben ordiniert bleiben wird.

Im Juni 1978 reiste er nach Nordosten in die Provinz Ubon Ratchathani, um beim Ehrwürdigen Ajahn Chah in Wat Nong Pah Pong zu ordinieren.
Aufgrund seines entschlossenen Charakters und seiner Zielstrebigkeit machte er stetigen Fortschritt 
in seiner Praxis, unabhängig davon, ob er bei Ajahn Chah oder in einem der Neben-Klöster von Wat Nong Pah Pong verweilte.

1981 kehrte er nach Zentral-Thailand zurück, um die Regenzeit-Klausur im Wat Fah Krahm (in der Nähe von Bangkok) zu verbringen, zusammen mit dem Ehrwürdigen Ajahn Piak und dem Ehrwürdigen
Ajahn Anan.

Die drei blieben im Wat Fah Krahm bis Ende 1984, wo der Ehrwürdige Ajahn Anan und der
Ehrwürdige Ajahn Dtun eingeladen wurden, sich in einem kleinen Waldstück in der Provinz Rayong im Osten von Thailand niederzulassen.
Ajahn Dtun sah, dass dieses Waldstück für Ansässigkeit ungeeignet war und wählte einen anderen Landstrich, der ihnen bereitgestellt wurde.  Ein waldreicher Berg, der später das heutige Wat Marp Jan werden sollte.
Er verbrachte fünf Jahre damit, den Ehrwürdigen Ajahn Anan zu unterstützen, Wat Marp Jan aufzubauen, und beschloss dann, dass es nun an der Zeit war, in die Einsamkeit zu gehen, um seine Praxis zu intensivieren.  Er wusste, dass dies notwendig war, um die Dhamma-Praxis zur Vollendung zu bringen.  Auf eine Einladung hin, in einem 80 Hektar dichten Waldstück in der Provinz Chonburi zu praktizieren, blieb er dort 
zwei Jahre in verhältnismäßiger Abgeschiedenheit.

1992 nahm er eine Grundstücksspende zur Gründung eines Klosters an und nannte es Wat
Boonyawad.  Derzeit deckt das Kloster 160 Hektar ab, die alle mit Vertrauen und Großzügigkeit von Herrn und Frau Boon und der Familie Seeam Jenjirawatana gütig gespendet wurden.

Seit 1993 hat der Ruf des Ehrwürdigen Ajahn 
Dtun  als ein bedeutender Lehrer innerhalb der thailändischen Waldtradition sehr zugenommen. Unter seiner Führung in Wat Boonyawad leben und praktizieren nun 50-60 Mönche.


The Way to True Happiness

Übersetzt aus dem Englischen
©2014 Buddhistisches Nonnenkloster e.V.